Die Puk Wall Leuchten von Toplight - moderne Designklassiker!

Mit der Puk Wall Wandleuchte schuf das Unternehmen Top Light aus dem beschaulichen Spenge bei Bielefeld auf Anhieb einen modernen Designklassiker, der bis heute weltweit zutiefst geliebt wird. Das schlichte Design, bestehend aus einem Metallring auf einem runden Baldachin, passt einfach zu jedem Einrichtungsstil. Für die Feinjustierung des eigenen Geschmacks sorgt dabei das Baukastensystem der Leuchten: Sie wählen selbst aus den sogenannten Leuchteinsätzen die passenden Zubehöre und haben zusätzlich auch bei der Farbe der Leuchte selbst freie Hand. So lässt sich die Puk Wall Wandleuchte wunderbar und mittels weniger Klicks personalisieren!

Dem Trend unserer Tage folgend brachte Top Light zudem eine LED-Variante der Leuchte auf den Markt. Mit dieser kann man nun bei minimalem Stromverbrauch warmes Licht in die ganze Wohnung bringen - und es oft und lange brennen lassen! Denn dank hoher Energieeffizienz und langlebiger LED-Einheiten kann die Puk Wall ohne schlechtes Gewissen dauerhaft genutzt werden. Was hilft schon die schönste Wandleuchte, wenn man sich stets dagegen sträubt, sie auch einzuschalten?

Das Baukasten-System der Puk Wandleuchte Wall

Oben wurde dieses Thema schon einmal kurz angeschnitten, hier nun die ausführliche Version. Top Light designte die Puk Wall als frei gestaltbare Lampe: Sie können zwischen verschiedenen Farben für das Metall, verschiedenen Leuchtmitteln / Fassungen und zahlreichen Leuchteinsätzen wählen. Bei letzteren handelt es sich um die Linsen, Gläser und Farbfilter, die zu jedem Produkt angeboten werden: Klare Linsen sorgen dabei für den charakteristischen Lichtkegel, während Gläser und einseitig satinierte Linsen für eine breitere Lichtstreuung gewählt werden. Der Unterschied zwischen diesen beiden ist im Grunde rein ästhetisch: Durch den Einsatz der satinierten Linse bleibt der "Kugel-Look" der Leuchte erhalten, entscheiden Sie sich für das flache Glas, geht dieser verloren.
Bei den Farbfiltern handelt es sich um dünne Glas-Scheiben, die zwischen Leuchtmittel und Leuchteinsatz untergebracht werden. Sie tun eben genau das, was der Name andeutet: Sie filtern das Licht und färben es damit ein. Gerade in Kombination mit der klaren Linse lassen sich hierbei tolle Effekte erzielen, da die Linse ihrerseits ebenfalls wie ein Prisma wirkt: Das bereits durch den Farbfilter eingefärbte Licht wird so nochmals gebrochen, wodurch ein Lichtkegel entsteht, der von außen nach innen einen Farbverlauf zeigt. Im Falle des roten Farbfilters wirkt das Licht beispielsweise teils gelblich-orange, teils tiefrot und teils feuerrot.
Der am häufigsten erfragte / diskutierte Punkt ist allerdings sicherlich die Fassung. Daher möchten wir Ihnen die beiden Varianten hier kurz genauer vorstellen:

Die Puk Wall Wandleuchten mit G9 Fassung

Mit ihr fing alles an. Ursprünglich als Spiegelleuchte konzipiert wurde schnell klar, dass die Puk Wall viel, viel mehr kann: Als Ambiente-Beleuchtung in jedem Wohnraum, puristischer Ausleuchter für Treppenhäuser, In-Szene-Setzer für Bilder und Gemälde oder eben tatsächlich im Badezimmer: Die kleine Wandleuchte ist ein wahrer Alleskönner! Kein Wunder also, dass immer häufiger das gesamte Lichtkonzept einer neuen Wohnung oder eines neuen Hauses auf eben dieser Leuchte beruht!
Die G9-Fassung, welche Top Light standardmäßig verbaut, ist ein sogenanntes Steckgewinde. In ihr finden Halogen-Birnen (solange es sie noch gibt) ebenso Platz, wie die modernen "RetroFit" LED Leuchtmittel. Der Vorteil beim G9-Gewinde: Sie können das Leuchtmittel jederzeit selbst tauschen. Ob es defekt, zu hell oder zu dunkel ist: Tauschen Sie die Birne einfach binnen weniger Sekunden selbst aus! Einen Nachteil gibt es allerdings auch: Nutzt man Halogen-Birnen, ist der Stromverbrauch sehr viel höher; verwendet man hingegen LED RetroFit Birnen, sind die Anschaffungskosten hierfür sehr hoch. Zudem muss man aufgrund der beengten Platzverhältnisse im Leuchtenkopf darauf achten, dass die LED-Birnen, die immer etwas größer sind als ihre Halogengeschwister, auch wirklich hineinpassen.

Die Top Light Puk Wall mit fest verbauter LED-Technik

Bei der LED-Version der Puk Wall verbaut Top Light zwei hochwertige sogenannte Platinen: Dabei handelt es sich um fest montierte LED-Einheiten inkl. Trafo und Kühlung - so kann die Leuchte ohne zusätzlichen Aufwand an bestehende Hochvolt-Wandanschlüsse angebracht werden. Die beiden Platinen liefern wahlweise 4 oder 8 Watt Leistung und damit bis zu 1200 Lumen Licht bei einem überraschend geringen Stromverbrauch. Da viele Menschen fürchten, dass LED Licht einfach zu kalt oder gar "klinisch" wirkt, verbaut Top Light mittlerweile Platinen, die eine Lichttemperatur von 2800 Kelvin bieten - das ist zwar immer noch etwas weißer als die klassische Glühbirne, wird aber dennoch als angenehm warmes, gelbliches Licht wahrgenommen.
Entscheidet man sich für die LED-Version der Puk Wall, muss man zwei Dinge bedenken:
Zum einen sind LED Leuchten nur über spezielle Dimmer dimmbar, da die Wattage für "normale" Dimmer nicht ausreichend ist. Arbeitet ein bestimmter Dimmer beispielsweise zwischen 100 und 1000 Watt, kann man damit keine 16W LED Leuchte dimmen - logisch. Allerdings haben natürlich auch die Hersteller der Dimmer den Trend erkannt und bieten mittlerweile spezielle Produkte für diesen Einsatzzweck an. Top Light machte sich dabei sogar die Mühe, einige Artikel selbst zu testen - so kann man Ihnen bei Bedarf eine Empfehlung geben, abhängig davon, wie viele Leuchten Sie dimmen möchten. Wenden Sie sich einfach an uns!
Der zweite vermeintliche Nachteil und das häufigste Argument gegen den Kauf der stromsparenden LED Version ist das fest verbaute Leuchtmittel. LED Platinen haben prinzipielle eine lange Lebensdauer - früher sprach man von Leuchtstunden, mittlerweile von Schaltzyklen. Letztere beschreiben stark vereinfacht ausgedrückt das Ein- und wieder Ausschalten der Leuchte. Geschieht dies häufig, sinkt die Lebensdauer der Platinen entsprechend ab - stellen Sie sich einfach eine normale Glühbirne vor, die Sie immer wieder ein- und ausschalten: Irgendwann brennt sie durch. Genau so kann es natürlich auch den Platinen ergehen, allerdings geben die Hersteller Werte zwischen 10000 und 50000 Zyklen an - Sie haben also trotz der Änderung der Benennung immer noch jahrelang Freude an den LED-Leuchtmitteln.
Sollte dennoch eines kaputt gehen, ist auch das kein Problem: Da Top Light selbst in Deutschland sitzt (das Werk befindet sich in Spenge bei Bielefeld), vergehen zwischen der Hinsendung der defekten Leuchte und der Zustellung der ausgetauschten / reparierten Lampe meist nur wenige Tage!

Die Farbauswahl Ihrer neuen Puk Wall

Anfang glänzte die Top Light Puk Wall Wandleuchte noch ausschließlich silbern: Es wurde nur eine verchromte Version angeboten. Schnell ergänzte man das Sortiment um die bis heute angebotenen Farben nickelmatt (mit Bürstoptik, passt super zu mattem Edelstahl) und chrom-matt (hellgrau, ohne Struktur, passt gut zu lackiertem Metall). Diese 3 bilden nach wie vor die "Standard-Farben", die allesamt ohne Aufpreis frei von Ihnen gewählt werden können.
Mittlerweile ergänzten die Ostwestfalen die Farbpalette allerdings ordentlich: Nun stehen auch bunte, moderne Vertreter zur Wahl (grün, gelb, rot oder orange), zudem folgte man den Kundenwünschen und bietet schlichte Nicht-Farben wie weiß, schwarz und - besonders beliebt - anthrazit an. Den Abschluss bildet die Luxus Version mit 24 Karat Echtgold.

Darf's ein bisschen mehr sein? Die Puk Wall Maxx & Meg Maxx+

Eine ebenfalls häufig gestellte Frage in Bezug auf die Puk Wall Wandleuchten: Reicht das denn? Wenn man nicht gerade neu baut oder kernsaniert, ist die Anzahl der verfügbaren Wandanschlüsse eben begrenzt - natürlich möchte man den Raum aber dennoch voll ausleuchten. Für diese Momente bietet Top Light die Puk Wall Maxx und die noch größere Puk Wall Meg Maxx an. Im Gegensatz zur Standardversion bietet die Maxx 12 cm Durchmesser und damit mehr Platz für Leuchtmittel - es werden 2 größere LED-Platinen verbaut, die nun über jeweils 12 W verfügen und damit bis zu 1800 Lumen Licht spenden. Die Meg Maxx geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet bei einem Durchmesser von 16,5 cm sogar 2 x 18 W LED Power für insgesamt überragende 3000 Lumen Licht. Das "+" im Namen steht übrigens für einen drehbaren Kopf - dieser ist bei der Meg Maxx standardmäßig vorhanden, bei der Puk Wall und der Puk Wall Maxx können Sie ihn optional hinzubuchen.
Top Light hat hier die verfügbaren Farben ein wenig reduziert, beide Leuchten sind nicht in den kunterbunten Versionen lieferbar; die 3 Standardfarben chrom, nickelmatt und chrommatt sind allerdings ebenso wie die Klassiker schwarz, weiß und anthrazit nach wie vor erhältlich.
Ansonsten bleibt alles beim Alten: Auch die beiden großen Versionen können nach dem oben beschriebenen Baukasten-System mit Linsen, Gläsern und Farbfiltern bestückt werden!

Die Puk Wall Plus Modelle: Drehbare Köpfe für individuelle Lichtlösungen

Bei der Meg Maxx ist diese Ausführung Standard, bei der normalen Puk Wall und der Maxx Version optional hinzubuchbar: Der drehbare Kopf. An der Leuchte findet sich dann ein dünner Stab, mit dem Sie die Lampenköpfe um fast 360° drehen können. Gerade für Treppenhäuser und Räume, in denen die Wandanschlüsse nicht genau dort liegen, wo das Licht auch hinsoll ist diese Lösung einfach wunderbar geeignet. Realisiert wird sie über ein kleines Verbindungsgelenk zwischen Baldachin (Wandschild) und Leuchtenkopf: Da dieses etwas mehr Platz bietet, kann man hier übrigens auch bei der Maxx und Meg Maxx Leuchte auf die gute, alte G9 Fassung zurückgreifen!
Entscheiden Sie sich für eine drehbare Version der Wandleuchte, empfehlen wir ausdrücklich die Nutzung von Linsen statt Gläsern. Die Glasscheiben sind sehr schmal und werden von den Fixierschrauben nicht zu 100% festgehalten - beim Drehen des Lampenkopfes könnte es daher unter Umständen zu unschönen Ereignissen kommen!
Zeige 1 bis 15 (von insgesamt 15 Artikeln)